Lebensmittelfotos.com

Freie Downloads ohne Abmahnrisiko…

Pure Fleischeslust

| 3 Kommentare

4
views

hackfleisch_01_sister_0.jpg

Ungeborene Königsberger Klopse sehen dann wohl so aus, denn bei mir gehören jedenfalls noch die Zwiebelwürfel daran. Dazu Großmutters Tipp: Wer – genau wie bei Bouletten (Frikadellen, Bratklopsen, Fleischpflanzerl) – nicht mag, daß beim Garen, unabhängig ob Braten oder Kochen, die Zwiebelwürfel aus dem Fleisch dringen, der sollte sie vorher anschwitzen. Dann bleiben sie drin.

zwiebelwuerfel_01_sister.jpg

Egal welches Hackfleisch in welcher Form bei mir auf dem Tisch steht, Zwiebeln fehlen nie.

3 Kommentare

  1. *g* Schöne Formulierung: ungeborene Klopse. Ich bin dazu übergegangen, Zwiebeln zu reiben und unter das Fleisch zu mengen. Vor allem Kinder danken es einem. 😉

  2. kühlst du sie dann vorher? meine erfahrung ist, daß zwiebeln beim reiben bitter werden, deswegen mach ichs nicht. ich habe dann gehört, daß man sie vorher kühlen soll, habs aber noch nicht ausprobiert. bin für tips dankbar. 🙂

  3. Also ich würde das ja direkt als Tartar essen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.