Lebensmittelfotos.com

Freie Downloads ohne Abmahnrisiko…

Huhn zur Suppe

| 4 Kommentare

14
views

suppenhuhn_01_dauni.jpgVor einigen Wochen hatte ich angekündigt, dass es hier ein Rezept für eine köstliche Hühnersuppe geben wird. Die Bilder dafür habe ich schon seit geraumer Zeit im Archiv, aber nie die Kurve bekommen, sie zu bearbeiten (freizustellen). Aber keine Angst, die Ware ist noch taufrisch 😉 Nun ist es soweit. Hier ist zunächst einmal das für die Suppe benötigte Huhn mit einem Gewicht von ca. 2 kg.

Ausserdem werden benötigt:

200 gr. Zuckerschoten, 200 gr. Champignons, 200 gr. Möhren, 1 Kohlrabi, 1 Bund Frühlingszwiebeln, 500 gr. Kartoffeln, 1 Bund Suppengrün, 1 Zwiebel, 1 Lorbeerblatt, 2 Nelken, Pfefferkörner, Salz,

Und jetzt geht es los:

Huhn in einem Topf mit 1,5 bis 2 Liter Wasser aufsetzen. Die Gewürze und das Suppengrün hineingeben und ca. 1 bis 1,5 Stunde kochen. Am besten ist es, man sticht zwischenzeitlich in das Fleisch um festzustellen, ob es sich schon vom Knochen löst. Nach Beendigung der Kochzeit Huhn aus der Brühe nehmen, abkühlen lassen, Haut entfernen. Fleisch von den Knochen lösen und in Stücke schneiden.

Nun die Flüssigkeit durchseihen, die geputzten, gewürfelten Kartoffeln, Möhren und die Kohlrabi in die Suppe geben, 15 Minuten kochen. Zuckerschoten, Champignons und die Frühlingszwiebeln fünf Minuten vor dem Ende der Kochzeit ebenfalls hinzufügen und alles zu Ende garen lassen.

Ich probiere allerdings zwischenzeitlich immer, ob das Gemüse nicht noch zu al dente ist, was gerade bei den Kartoffeln und den Möhren sehr unerfreulich sein kann.

Wenn das Gemüse für geniessbar empfinden wird, das kleingeschnittene Hühnerfleisch hineingeben und heiß werden lassen. Suppe mit Salz und Pfeffer würzen. Fertig.

Bevorzugt nehme ich frische Hühner. Die tiefgekühlten lassen sich vor dem Kauf nur schwer begutachten und führen, wie selbst auch schon erlebt, später zu bösen Überraschungen. Wobei die Zähigkeit noch eines der kleinsten Übel ist. Aber ich will das hier nicht weiter ausführen.

huehnersuppe_01_dauni.jpgSchließlich soll die Hühnersuppen mit Appetit gegessen werden.

4 Kommentare

  1. Es gibt doch nichts Besseres als eine frische Brühe, egal ob vom Suppenhuhn oder vom Rind. Also mir schmeckt das tausendmal besser als so ne komische Brühwürfelsuppe.

  2. Dabei ist die Herstellung auch noch relative einfach. Aber leider macht unsere Werbung ja schon den Kleinsten klar, dass richtig leckere Suppen nur aus der Tüte kommen. Ein Trauerspiel.

  3. Es gibt als guten Kompromiss zwischen Brühwürfel und selbstgemachter Brühe auch Brühe mit Fleisch (Huhn oder Rind) im Glas fertig zu kaufen. Kostet ca. 1,5€ für irgendwas um 0,5l, in jedem Supermarkt.

  4. Eine richtig zubereitete Hühnersuppe ist etwas feines , und zudem noch Hilfreich Grippe und starken Halzschmerzen. Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.