Lebensmittelfotos.com

Freie Downloads ohne Abmahnrisiko…

Weintrauben und ihre Blätter

| 7 Kommentare

13
views

weintrauben_02_dauni.jpgNatürlich hat es auf dieser Seite schon einen guten Beitrag über Weintrauben gegeben. Deswegen will ich mich nicht weiter darüber auslassen, wie köstlich diese nicht nur zu leckerem Käse schmecken.

Aber wer denkt schon daran,  dass man mit Weinblättern auch etwas anfangen kann, sie nämlich zu einer schmackhaften Vorspeise verarbeiten. Wer hat nicht schon beim Griechen oder Türken gefüllte Weinblätter gegessen? Na also.

Deswegen werde ich nun in die Geheimnisse der Herstellung dieser Leckerei, so wie ich sie zubereite, preisgeben.

Dazu werden benötigt:

1 Glas Weinblätter (60-90 Stck), 400 gr. Hackfleisch,  1 1/2 Tassen Reis,  1 große Zwiebel, schwarzer Pfeffer, Salz, Dill, 1 große Dose Tomaten, 1 Glas Weißwein, 1/2 Liter Rinderbrühe (gekörnte), Minze, 1 Schuss Weisswein,  Spritzer Zitrone

Und nun geht es los:

Die Weinblätter in einen Durchschlag geben und unter fließendem Wasser abwaschen. Danach vorsichtig auseinander nehmen (etwas langwierige Angelegenheit) und abtropfen lassen. Die Dose Tomaten, natürlich nur den Inhalt, pürieren.  😉

Den Reis bissfest kochen,  das Hackfleisch und den Reis vermengen, die Zwiebel reiben und dazu geben, mit Salz, Pfeffer und Dill würzen. Wer getrocknete Minze im Hause hat, kann diese statt des Dills benutzen.

weinblaetter_01_dauni.jpgDie einzelnen Weinblätter jeweils mit einem Teelöffel der Fleisch-Reismischung  belegen. Nun von unten den ersten Blattzipfel über die Füllung legen, und nach oben einrollen, die beiden Seitenzipfel ebenfalls nach innen über die Fleischrolle schlagen und weiter einrollen. Hört sich schwierig an, ist mit einiger Übung aber gut zu schaffen.

Die fertigen  Weinblätterrollen  in einen großen Topf geben, die pürierten Tomaten, Fleischbrühe, Weißwein und Zitrone  hinzufügen und das ganze ca. 1-2 Stunden köcheln lassen. Sie können sowohl warm als auch kalt gegessen werden.

weinblaetter_02_dauni.jpg

 

Da die Menge der gefüllten Weinblätter sehr groß ist, koche ich sie in Gläser ein und verbrauche sie nach Bedarf.

 

Einfach mal ausprobieren. Macht zwar etwas Arbeit, schmeckt dafür aber richtig wie selbstgemacht.

weinblaetter_04_dauni.jpg

 

 

 

 

7 Kommentare

  1. Endlich hab ich Dank dir auch ein Rezept für die gefüllten Weinblätter! Die sind ja soo lecker!
    Und der Tipp die gefüllten Weinblätter einzumachen ist wirklich super. Wär ich nie drauf gekommen, dass man die auch haltbar machen kann.

  2. 🙂 Freut mich. Ich koche die im Backofen ein, ich weiß nicht, ob du das Verfahren kennst, ist super einfach. Die Gesamtkochzeit der Weinblätter kann dann um die Einkochzeit, etwa eine 3/4 Stunde, verkürzt werden.

  3. In Schraubgläser füllen, verschließen und dann auf dem tiefen Backblech mit etwas Wasser einkochen, oder? Wie lange machst du das? 1 Stunde? Und welche Temperatur nimmst du, 180°C?

  4. Ja, genau dieses System meine ich. Die Gläser werden in den kalten Backofen gestellt. Zunächst drehe ich die Temperatur auf 175° Grad. Wenn in den Gläsern die ersten Luftblasen aufsteigen, reduziere ich auf 150°C und lasse die Gläser eine dreiviertel Stunde im Ofen. Hatte mit der Methode immer gute Ergebnisse. Kochen auch Fleisch, z.B. Rouladen, Gulasch und Sauerbraten auf die Weise ein. Und natürlich im Winter Grünkohl 🙂

  5. Klasse, dauni, danke!
    Werd ich bestimmt demnächst mal versuchen. Allerdings muss ich die Weinblätter diesmal noch kaufen. Nächstes Jahr gibst vielleicht schon eigene?

  6. Pingback: Die Top Ten der Beiträge auf LMF | Lebensmittelfotos.com

  7. Pingback: Kohlrouladen – Einstimmung auf den Winter | Lebensmittelfotos.com

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.